Easy bibimbap (vegan, vegetarian or with meat/fish)

You might think that making Bibimbap at home is way too complicated and comes along with many special ingredients – well, no! It is definitely possible to make a simple and still very authentic tasting version fairly quick, so absolutely doable on a weekday.

Ingredients

  • 200g of rice
  • 2 carrots
  • 1 stalk of leek
  • 200 to 300g of mushrooms
  • 1/2 a bunch of spring onion
  • A thumb-sized piece of ginger
  • 3 cloves of garlic
  • (200g of thinly sliced beef – ask your butcher to cut it as thin as possible)
  • (200g of salmon)
  • (1 pack of firm smoked tofu)
  • (2 eggs)
  • Some kimchi or sauerkraut

Spices & seasoning

Sesame, sesame oil, soy sauce and/or fish sauce, honey and chili flakes or paste or hot sauce (Sriracha Sauce)

Method

Wash and dry the meat well with some kitchen paper and cut it in 2cm strips – the tofu should also be dried well by wrapping it in kitchen paper and placing something heavy on top (e.g. a jar with flour) to squeeze out the liquid, then also slice in thin strips. Bibimbap 3

Next marinate the beef, salmon or tofu with the following sauce (Bulgogi beef):
– 2 tablespoons of soy sauce
– 2 tablespoons of sesame oil or sesame seeds (toast in a pan for a few minutes for more intense flavour)
– 2 stalks of spring onion finely chopped
– 1 clove of garlic finely chopped
– 1 tablespoon of brown sugar or honey
– finely sliced ginger

Marinate for at least 30 minutes up to a couple of hours

If you can’t find ready-made kimchi, you can make a simple variation of it yourself – for this you need some sauerkraut if possible in whole leaves (however the finely grated sauerkraut also works fine), slice in bite-size pieces and mix with some fish or soy sauce (we recommend fish sauce for a more authentic taste), 1 finely sliced clove of garlic and some chili flakes or chili paste – leave to marinate for about half an hour in a bowl in the fridge

When you’re meat, salmon or tofu is marinated, cook the rice in a rice cooker or with double the amount of water in a pan, bring to boil then turn off the heat and leave covered with a kitchen towel and a lid for about 20 minutes. Meanwhile start preparing your toppings – we have decided to make these combinations, for which you only need 2 separate pans, as the frying times of the vegetables have been matched, so that there is always one vegetable in the pan first that needs a few minutes more and another vegetable which only needs to be fried shortly:

Pan 1: Garlic courgette – Wash and cut the courgette julienne, finely chop up 1 clove of garlic and put both in a pan with some vegetable oil on medium heat, fry for about 3 to 5 minutes, then push it all to one half of the pan and move that part of the pan off the heat – use the other half of the pan for the next topping
Chili mushrooms – Remove the stalks and peel the mushrooms if necessary, then chop in thin slices and add to the other half of the pan, stir-fry for about 2 to 3 minutes and add chili flakes or paste

Pan 2: Sauteed leek with fish sauce – Wash and cut the leek julienne and fry with some vegetable oil for about 5 to 7 minutes until nicely soft, then push it all to one half of the pan and move that part of the pan off the heat – use the other half of the pan for the next topping
Honey-glazed carrots with sesame – Wash the carrots and use a peeler to make super thin strips of carrots, add to the other half of the pan and stir-fry for about 2 to 3 minutes, add 1 tablespoon of honey and some sesame seeds

Prepare two bowls with some cooked rice and a small portion of each topping, leaving space for the meat. Then you can re-use one of the pans and fry the meat or tofu, for about 5 to 10 minutes – if the marinade is a lot of liquid get rid of it before frying

In the second pan you can now fry two eggs and then add the meat/tofu to the bowl and cover with the fried egg – usually you would use raw eggs, however you have to make sure that all your ingredients are still very hot, so the egg can cook when mixing everything and that is obviously a lot easier, if you have the authentic hot dolsot pots, so we recommend to fry the egg for a little bit but leaving the yolk runny

Serve with some of your homemade kimchi, sesame and chili paste – stir everything thoroughly before eating and tuck in

Bibimbap 1

 


Einfaches Bibimbap (vegan, vegetarisch oder mit Fleisch/Fisch)

Ihr denkt vielleicht, dass es sehr kompliziert ist Bibimbap zu Hause zu machen und man braucht sehr viele besondere Zutaten dafür – eigentlich nicht! Es ist auf jeden Fall möglich eine einfache und dennoch sehr authentische Version relativ schnell zuzubereiten, daher auch ganz gut geeignet für ein Abendessen unter der Woche.

Zutaten

  • 200g Reis
  • 2 Karotten
  • 1 Lauch
  • 200 bis 300g Pilze
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • Ein daumengroßes Stück Ingwer
  • 3 Knoblauchzehen
  • (200g dünn geschnittenes Rindfleisch – fragt euren Metzger ob er es dünn für euch schneiden kann, im Prinzip wie für Rinderrouladen)
  • (200g Lachs)
  • (1 Packung festen geräucherten Tofu)
  • (2 Eier)
  • Etwas Kimchi oder Sauerkraut

Gewürze

Sesam, Sesamöl, Sojasauce und/oder Fischsauce, Honig und Chiliflocken oder -paste oder scharfe Sauce (Sriracha Sauce)

Zubereitung

Das Fleisch unter kaltem Wasser abwaschen, mit Küchenpapier gut abtrocknen und in 2cm lange Streifen schneiden – den Tofu auch gut abtrocknen, indem ihr ihn in etwas Küchenpapier wickelt und mit etwas Schwerem beschwert (z.B. Vorratsglas mit Mehl) um die Flüssigkeit auszudrücken, dann auch in dünne Streifen schneiden.

Als nächstes das Rindfleisch/Lachs oder Tofu mit der folgenden Sauce marinieren (Bulgogi Beef):
– 2 Esslöffel Sojasauce
– 2 Esslöffel Sesamöl oder Sesam (ein paar Minuten in einer Pfanne rösten für stärkeres Aroma)
– 2 Frühlingszwiebeln fein geschnitten
– 1 Knoblauchzehe fein geschnitten
– 1 Esslöffel braunen Zucker oder Honig
– fein geschnittenen Ingwer

Mindestens 30 Minuten bis zu mehreren Stunden marinieren

Falls ihr kein fertiges Kimchi finden könnt, könnt ihr eine einfache Variante selbst machen – dafür braucht ihr etwas Sauerkraut, wenn möglich in ganze Blättern (wobei es auch mit fein geriebenem Sauerkraut funktioniert), das Sauerkraut in mundgerechte Stücke schneiden und mit etwas Fisch- oder Sojasauce mischen (wir empfehlen Fischsauce für einen authentischeren Geschmack), 1 fein geschnittenen Knoblauchzehe und etwas Chiliflocken oder -paste dazumischen – in einer Schüssel im Kühlschrank für ungefähr eine halbe Stunde marinieren

Wenn das Fleisch, Lachs oder Tofu mariniert ist, den Reis in einem Reiskocher kochen, oder mit der doppelten Menge Wasser in einem Topf zum kochen bringen, dann von der Hitze nehmen, mit einem Küchentuch und einem Deckel zudecken und ca 20 Minuten stehen lassen. In der Zwischenzeit die Toppings vorbereiten – wir haben uns für diese Kombinationen entschieden, für die man nur 2 Pfannen braucht, da die Bratdauer des Gemüses so kombiniert wurde, dass immer ein Gemüse zuerst in die Pfanne kommt, das ein paar Minuten länger gebraten werden muss und dann ein anderes Gemüse welches nur kurz gebraten werden muss:

Pfanne 1: Knoblauch Zucchini -Die Zucchini waschen und julienne schneiden, 1 Knoblauchzehe fein schneiden und beides in eine Pfanne mit etwas Pflanzenöl auf mittlerer Hitze geben, 3 bis 5 Minuten braten, dann alles in eine Hälfte der Pfanne schieben und diese Hälfte etwas von der Hitze nehmen – die andere Hälfte der Pfanne für das nächste Topping nutzen
Chili Pilze – Die Stiele entfernen und falls nötig die Pilze schälen, dann in dünne Scheiben schneiden und in die andere Hälfte der Pfanne geben, 2 bis 3 Minuten unter rühren anbraten und die Chiliflocken oder -paste hinzugeben

Pfanne 2: Gedünsteter Lauch mit Fischsauce – Den Lauch waschen und julienne schneiden und mit etwas Öl 5 bis 7 Minuten andünsten, bis der Lauch schon weich ist, dann alles in eine Hälfte der Pfanne schieben und diese Hälfte etwas von der Hitze nehmen – die andere Hälfte der Pfanne für das nächste Topping nutzen
Honig-glasierte Karotten mit Sesam – Die Karotten waschen und mit einem Schäler in ganz dünne Streifen schneide, in die andere Hälfte der Pfanne geben und unter rühren für 2 bis 3 Minuten anbratenn, einen Esslöffel Honig und ein bisschen Sesam hinzufügen

Zwei Schüssel mit etwas gekochtem Reis und einer kleinen Portion von jedem Topping vorbereiten, noch etwas Platz fur das Fleisch/Tofu lassen. Nun kann einer der Pfannen wieder benutzt werden um das Fleisch/Tofu für ungefähr 5 bis 10 Minuten anzubraten – falls die Marinade zu viel Flüssigkeit ist, vorher abseien

In der zweiten Pfanne könnt ihr nun noch 2 Eier anbraten und dann das Fleisch/Tofu in jede Schüssel hinzufpgen und mit dem Spiegelei bedecken – normalerweise würde man rohe Eier benutzen, allerdings müssen dafür alle Zutaten noch sehr heiß sein, damit das Ei dann beim vermischen garen kann und das ist natürlich viel leichter in der authentischen heißen Dolsot Schüssel, daher empfehlen wir, das Ei nur ein bisschen anzubraten aber das Eigelb weich zu lassen
Mit etwas hausgemachten Kimchi, Sesam und Chilipaste servieren – vor dem Essen alles gut verrühren und dann genießen

 

 

Advertisements

One Comment Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s