Weekend lasagne (vegan, vegetarian or with meat)

This is the perfect dish to make at the end of a long week and then enjoy it for a couple of days over the weekend. The lasagne is also perfect to pack in lunchboxes and take with you on a day out, as it is delicious when eaten cold.

Ingredients

  • 1 to 2 packs of lasagne sheets
  • 2 carrots
  • Fresh spinach
  • 2 onions
  • 2 to 3 cloves of garlic
  • 1 large courgette (about 250g)
  • Any leftover greens or vegetables, that need using up
  • 2 cans of diced or plum tomatoes
  • 2 tablespoons of tomato puree
  • 1l of milk or soy/oat/almond milk
  • 150g of mature strong cheese or vegan replacement
  • 300 to 400g of minced beef – if possible organic – or soya mince or lentils

Spices & seasoning

Salt, pepper, oregano, thyme, balsamic vinegar and nutmeg

Method

Preheat the oven to 200°C

Slice the courgette in thin slices, spread the slices on some kitchen paper, sprinkle with salt and leave to dry – this way the excess fluid from the courgettes will be drained and their taste intensified

Finely chop the onions, grate the carrots and slowly fry them in a large sauce pan with some olive oil – after about 5 to 7 minutes of frying on very low heat, add 2 tablespoons of tomato puree and stir well – whilst the tomato puree is slowly caramelising with the onion and carrot, finely chop the garlic, add to the pan and fry for another 3 minutes

Now add the minced meat and fry until nicely brown (about 5 to 7 minutes)

Add the cans of tomatoes and fill them each up to a third with hot water and add as well – if you are using whole tomatoes, squeeze them through your hands before adding to the pan – season to taste with salt, pepper, a splash of balsamic vinegar, oregano and thyme – leave to simmer for about 20 minutes

In the meantime heat up a knob of butter or 4 tablespoons of olive oil in a second sauce pan on medium heat and add 4 to 5 tablespoons of flour whilst stirring well with a whisk – whilst stirring continuously add a cup of milk and wait for the mixture to thicken well without making clumps, then add the next cup and continue doing so until you have a creamy bechamel sauce – you might not need the whole liter of milk, it all depends on how much lasagne you want to make and how creamy you like the sauce – season with nutmeg, salt and pepper – this sauce doesn’t have to be seasoned too much and can keep the slight sweetness from the milk and flour as it balances the more aromatic, salty tomato ragout well

Wash and add the fresh spinach to the bechamel sauce

Now start assembling the lasagne by spreading a ladle of tomato ragout and some olive oil in an oven dish, then cover with one layer of lasagne sheets and a full layer of tomato ragout (about 2 to 3 ladles full), then lasagne sheets again and a layer of bechamel sauce plus the courgette slices – keep alternating the sauces, courgettes and lasagne sheets

Top with grated cheese and some sprinkles of olive oil and then bake in the oven on 180°C for about 30 to 45 minutes

 

Vegetarian and vegan version:

Instead of mince meat you can use soy mince or lentils. The soy mince can be soaked in some water before using if necessary (check the directions on the packaging) and the lentils should be cooked before using – add at the same point as the mince meat.

For the bechamel sauce use soy, oat or almond milk instead of cow milk and cover the lasagne with some cashew cream or tahina and garlic instead of cheese at the end. Of course you can also use a vegan cheese replacement if you have a favourite one.

 


Weekend Lasagne (vegan, vegetarisch oder mit Fleisch)

Das perfekte Gericht für das Ende einer langen Woche und um dann ein paar Tage über’s Wochenende davon essen zu können. Die Lasagne ist auch perfekt zum Einpacken für einen Ausflug, da sie auch kalt sehr lecker ist!

Zutaten

  • 1 bis 2 Packungen Lasagneblätter
  • 2 Karotten
  • Frischen Spinat
  • 2 Zwiebeln
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen
  • 1 große Zucchini (ca 250g)
  • Weiteres Gemüse, das aufgebraucht werden muss
  • 2 Dosen gestückelte oder ganze Tomaten
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1l Milch oder Soja-/Hafer-/Mandelmilch
  • 150g kräftigen Käse oder eine vegane Alternative
  • 300 bis 400g Rinderhackfleisch – falls möglich bio – oder Sojaschnetzel oder Linsen

Gewürze

Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Balsamicoessig und Muskat

Zubereitung

Den Ofen auf 200°C vorheizen

Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden, auf einem Küchenpapier verteilen, mit etwas Salz bestreuen und zum trocknen stehen lassen – so wird die überschüssige Flüssigkeit aus den Zucchini gezogen und deren Geschmack intensiviert

Die Zwiebeln fein schneiden, die Karotte reiben und langsam in einem großen Topf mit etwas Olivenöl anbraten – nach ungefähr 5 bis 7 Minuten auf niedriger Hitze braten, 2 Essläffel Tomatenmark hinzufügen und gut verrühren – während das Tomatenmark langsam mit den Zwiebeln und den Karotten karamelisiert, den Knoblauch fein schneiden, zum Topf hinzufügen und für weitere 3 Minuten anbraten

Nun das Hackfleisch hinzufügen und anbraten bis es schön braun ist (ca 5 bis 7 Minuten)

Die Dosen mit den Tomaten hinzufügen und jeweils mit einem Drittel heißem Wasser wieder auffüllen und auch hinzgeben – falls ihr ganze Tomaten nutzt, zerquetscht sie mit euren Händen, bevor ihr sie in den Topf hinzufügt – mit Salz, Pfeffer, ein Schuss Balsamicoessig, Oregano und Thymian abschmecken – ca 20 Minuten lang köcheln lassen

In der Zwischenzeit ein Stück Butter oder 4 Esslöffel Olivenöl in einem zweiten Topf auf mittlerer Hitze erwärmen und 4 bis 5 Esslöffel Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen gut verrühren – unter ständigem Rühren eine Tasse Milch hinzufügen und warten bis die Mischung schön eingedickt ist ohne Klumpen zu bilden, dann die nächste Tasse hinzuzugeben und dies immer weiter wiederholen bis eine cremige Bechamel Sauce entstanden ist – eventuell müsst ihr nicht den ganzen Liter Milch verwenden, das hängt ganz davon ab, wieviel Lasagne ihr machen wollt und wie cremig ihr die Sauce mögt – mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen – diese Sauce muss nicht so stark gewürzt werden, sie kann ruhig die leichte Süße der Milch und des Mehls behalten, da es gut das salzig, würzige Tomatenragout ausgleicht

Den frischen Spinat waschen und zur Bechamel Sauce hinzufügen

Nun die Lasagne zusammenstellen, indem zuerst eine Schöpfkelle Tomatenragout und etwas Olivenöl in einer Ofenform verteilt werden, dann mit einer Schicht Lasagneblättern bedecken und einer ganzen Schicht Tomatenragout (ungefähr 2 bis 3 Schöpfkellen voll), dann wieder Lasagneblätter und eine Schicht Bechamelsauce plus die Zucchinischeiben – die Saucen, Zucchini und Lasagneblätter weiter abwechsel

Mit geriebenem Käse und ein paar Spritzern Olivenöl bedechen und dann im Ofen auf 180°C 30 bis 45 Minuten backen

Vegetarische und vegane Version:

Anstatt von Hackfleisch könnt ihr Sojaschnetzel oder Linsen benutzen. Das Sojaschnetzel kann vor der Verarbeitung in Wasser eingeweicht werden falls nötig (schaut auf der Packungsanweisung nach) und die Linsen sollten zunächst gekocht werden – zum gleichen Zeitpunkt wie das Hackfleisch hinzufügen.

Für die Bechamel Sauce einfach Soja-/Mandel- oder Hafermilch statt Kuhmilch benutzen und die Lasagne am Ende mit etwas Cashewmuß oder Tahina und Knoblauch bedecken. Natürlich könnt ihr auch eine vegane Käse-Alternative benutzen, falls ihr eine bevorzugte habt.

Advertisements

One Comment Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s