Bangers & Mash (with meat)

An English classic for cold days

Ingredients

  • 3 large or 5 medium potatoes (about 300 to 400g)
  • 2 to 4 pork sausages (any well flavoured sausages – preferably organic)
  • 2 big red onions
  • 400ml beef or vegetable stock
  • Some milk and butter
  • Some red wine if you like

Seasoning & spices

Salt, pepper and nutmeg

Method

Peel the potatoes and boil in some water until completely soft

In the meantime chop the onions in thin stripes and gently sweat on a low to medium heat with some oil in a pan – when they have softened add the pork sausages

Once the sausages have got some colour on all sides and the onions start to brown, add about one glass of red wine and reduce down for 5 minutes, then add the vegetable or beef stock – we recommend to make broth in big quantities yourself and then freeze in portions – if you are using a stock cube or powder just dissolve in boiling water and add

Leave the pan on a low heat and simmer for a few minutes, meanwhile drain and mash the potatoes, season with some butter, milk, salt, pepper and nutmeg

If you prefer your gravy creamy, dissolve a tablespoon of cornstarch in 2 tablespoons of water or milk and add to the sauce, bring to the boil and stir well

Serve everything together and enjoy this warming comfort dish!

 

Vegetarian/vegan version?

We have been deliberating over how to make this dish vegan or vegetarian, however in our opinion meat replacements, which are trying to mimic meat, usually don’t work. We prefer to use a nice vegetable and work with that flavour, rather than trying to make something taste like meat. However you can of course make this dish with tofu sausages instead – we recommend using soy sauce, to get some umami flavour in the gravy.

One idea we haven’t tried yet but will soon, is to replace the sausages with baked aubergines or courgettes! We will let you know if it works!

 


Bangers & Mash

Ein englischer Klassiker für kalte Tage

Zutaten

  • 3 große oder 5 mittelgroße Kartoffeln (ungefähr 300 bis 400g)
  • 2 bis 4 Schweinebratwürste (jede grobe, gut gewürzte Wurst geht – am besten Bio)
  • 2 große rote Zwiebeln
  • 400ml Rinder- oder Gemüsebrühe
  • Etwas Milch und Butter
  • Etwas Rotwein nach Belieben

Gewürze

Salz, Pfeffer and Muskat

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in Wasser kochen bis sie komplett weich sind

In der Zwischenzeit die Zwiebeln in dünne Streifen schneiden und auf niedriger bis mittlerer Hitze in einer Pfanne mit etwas Öl dünsten – sobald sie weich sind, die Bratwürste dazugeben

Wenn die Würste von allen Seiten etwas Farbe bekommen haben und die Zwiebeln anfangen braun zu werden, ungefähr ein Glas Rotwein hinzufügen und 5 Minuten lang einkochen, dann die Gemüse- oder Rinderbrühe hinzugeben – wir empfehlen euch Brühe in großen Mengen selbst herzustellen und dann in Portionen einzufrieren – falls ihr einen Brühwürfel oder Pulver benutzt, dann einfach in kochendem Wasser auflösen und hinzufügen

Die Pfanne für einige Minuten auf niedriger Hitze köcheln lassen, in der Zwischenzeit die Kartoffel abseien und zerstamfen, mit etwas Butter, Milch, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken

Falls ihr die Zwiebelsauce lieber etwas eindicken möchtet, damit sie cremiger ist, einen Esslöffel Speisestärke in 2 Esslöffeln Wasser auflösen und hinzugeben, aufkochen und gut verrühren

Alles zusammen servieren und dieses wärmende Comfort Food genießen!

 

Vegetarische/vegane Version?

Wir haben darüber nachgedacht, wie man dieses Gericht vegan oder vegetarisch zubereiten könnte, allerdings funktioniert aus unserer Sicht Fleischersatz, der versucht Fleisch nachzuahmen, normalerweise nicht. Wir bevorzugen ein schönes Gemüse zu benutzen und mit dessen Aroma zu arbeiten, als zu versuchen etwas nach Fleisch schmecken zu lassen. Nichtsdestotrotz könnt ihr dieses Gericht aber natürlich auch mit Tofu-Würstchen probieren – wir empfehlen Sojasauce zu benutzen um etwas Umami-Geschmack in die Zwiebelsauce zu bekommen

Eine Idee die wir bisher nicht versucht haben, aber bald werden, ist die Bratwürste mit gebackenen Auberginen oder Zuchinis zu ersetzen! Wir halten euch auf dem Laufenden!

Advertisements

One Comment Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s